Medizinisch geprüft von: Thomas Fischer (Apotheker). Dieser Artikel wurde nach medizinischen Standards geschrieben. Info

Medizinisch geprüft von:, Thomas Fischer (Apotheker)Info zu medizinischen Inhalten

Das illegale Geschäft mit dem Verkauf von Viagra und Co. blüht. In Deutschland sind sie Potenzmittel rezeptpflichtig und dürfen nicht ohne Rezept bzw. eine Apotheken-Lizenz verkauft werden. Vielen Nutzern ist der Gang zum Arzt oder der Aufwand zur Ausstellung des Konzeptes viel zu aufwendig, sodass sie nach anderen Möglichkeiten zum Kauf der Potenzmittel suchen.

Auf Kleinanzeigenplattformen oder durch Mundpropaganda finden sich immer wieder Potenzmittel-Dealer, welche Viagra und Co. im Angebot haben.

Polizei stürmt Wohnung von Potenzmittel-Dealer

Am 20. April 2020 gelang der Polizei in Bad Cannstatt ein Schlag gegen Potenzmittel-Dealer. Bei der Untersuchung einer Wohnung wurden Hunderte Tabletten festgestellt, die nicht für den Verkauf zugelassen waren. Neben den Potenzmitteln befanden sich in der Wohnung noch weitere Präparate, welche in Deutschland verboten sind.

Sämtliche gefundenen Arzneimittel wurden durch die Beamten beschlagnahmt und eine Strafanzeige wegen dem Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz ausgestellt.

Darum ist Viagra in Deutschland nicht ohne Rezept erhältlich

In Deutschland gibt es eine strenge Regelung, was den Verkauf von Viagra und anderen Potenzmittel anbelangt. Das Arzneimittelgesetz regelt klar, dass und der enthaltenen Inhaltsstoffe keine Abgabe ohne Rezept und vor allem nicht ohne eine lizenzierte Apotheke möglich ist. Zuwiderhandlungen sind strafbar und werden strengstens verfolgt.

Einige Potenzmittel sind in Deutschland gar nicht zugelassen

Während Viagra und Co. gegen vorgelagerte eines Konzeptes in den Apotheken erworben werden kann, sind viele Potenzmittel-Fälschungen auf dem deutschen Markt gar nicht zugelassen.

Gerade im Ausland floriert das Geschäft mit gefälschten Präparaten, die vielleicht rein äußerlich wie Viagra aussehen. Allerdings lassen sich die Fälschungen schnell erkennen. Achten sollten die Patienten auf:

Der Kauf der Präparate auf Websites im Ausland ist nicht gestattet. Verkauft werden dürfen die zugelassenen Potenzmittel tatsächlich nur in lizenzierten Apotheken.

Gefälschte Waren bestellen kann teuer werden

Wer sich gefälschte Potenzmittel aus dem Ausland bestellt, macht sich strafbar. Der Zoll prüft die eingehenden Sendungen und hält sie bei bedacht auf eine Straftat zurück. Der Empfänger bekommt die Ware natürlich nicht ausgehändigt. Stattdessen:

Die Präparate werden nach der Prüfung und der Bestätigung, dass es sich um gefälschte Potenzmittel handelt, vernichtet.

Bestellung der Online-Apotheken geht

Wer sich im Internet Potenzmittel bestellen möchte, kann dafür straffrei lizenzierte Online-Apotheken nutzen. Der Vorteil: Die Patienten können das Rezept meist kostenfrei einzeln unterhalten innerhalb weniger Werktage ihr Produkt. Die Online-Apotheken haben gegenüber den lokalen Apotheken häufig sogar noch einen Preisvorteil von bis zu 30 %.

Der Preisvorteil kommt aufgrund ganz nachvollziehbarer Faktoren zustande:

Diese Kostenersparnis geben die Online-Apotheken aufgrund des hohen Wettbewerbs am Markt an die Kunden weiter, was natürlich zu einem enormen Sparpotenzial führt.

Potenzmittel-Verkauf auf sozialen Netzwerken: das sollten User wissen

Auf eBay oder anderen Portalen zum Verkauf von Waren dürfen die rezeptpflichtigen Potenzmittel ebenfalls nicht angeboten werden. Gleiches gilt für Kleinanzeigenmärkte oder örtliche Gruppen bei Facebook. Wer beispielsweise in einer Städte-Gruppe ein Potenzmittel als private Person zum Verkauf anbietet, macht sich strafbar.

Außerdem ist es nicht empfehlenswert, angebrochene Packungen von unbekannten Verkäufern zu erwerben.

Auf Chargennummer und Verfallsdatum achten

Damit die Verbraucher auf Nummer sichergehen, dass es sich um ein originales Präparat beim Kauf handelt, sollten sie immer auf die Chargennummer auf der Verpackung und das Verfallsdatum achten.

Viagra und andere Potenzmittel haben immer eine fortlaufende Nummer, an der sich die genaue Produktion nachverfolgen lässt. Beim Zweifel ist es auch möglich, mithilfe der Chargennummer beim Hersteller nachzufragen, ob es dies überhaupt gibt oder es sich tatsächlich um ein gefälschtes Produkt handelt.

Tipp: In der Schweiz ist Viagra ohne Rezept erhältlich

Wer ganz legal Viagra ohne werden möchte, muss einfach in das Nachbarland Schweiz reisen. Die Schweizer können seit Kurzem auch ohne Rezept Viagra unter anderen Potenzmittel in der Apotheke erwerben. Die Abgabe ist nur für Personen über 18 Jahre möglich. Die Befreiung von der Rezeptpflicht hat Vorteile, aber auch Nachteile. Zu den Vorteilen gehören:

Die Nachteile sind ebenfalls nicht zu verschweigen, denn Viagra kann bei unsachgemäßer Einnahme zu Nebenwirkungen führen. In der Schweiz können zwar auch die Apotheker über die Einnahme beraten, aber sie haben natürlich nicht weit weg bezüglich der Anamnese wie der behandelnde Arzt.

Unser Tipp: Viagra online kaufen

Die Online Behandlung bietet Ihnen eine sichere und diskrete Alternative, Viagra mit Online Rezept zu bestellen. Hierzu genügt die Beantwortung einiger Fragen des Online Fragebogens, welcher vom Arzt geprüft wird. Nach Feststellung der Eignung für Viagra wird das Online Rezept ausgestellt und das Medikament an Ihre Adresse versendet.

Klicken Sie hier um Viagra online zu kaufen.

Tipp der Redaktion von Viagra-Online-Rezept.com

5/5

Selbstverantwortung der Patienten ist gefragt

In der Schweiz ist mit der Gesetzesänderung die Eigenverantwortung der Patienten befragt. Sie müssen Sorge dafür tragen, dass die Dosierung angemessen verläuft und sie nicht mehr als 100 mg pro Tag zu sich nehmen. Hier fehlt die engmaschige ärztliche Betreuung, denn dadurch würden sich schnell Veränderungen bei den Körperwerten auftun und sich eventuelle Nebenwirkungen erkennen lassen.

Achtem bei Viagra-Einnahme mit dem eigenen Körper umgehen

Durch die eigenverantwortliche Viagra-Einnahme in der Schweiz ist es umso wichtiger, dass die Patienten besonders achtsam mit ihrem Körper umgehen. Dazu gehört es, dass Präparat optimal einzunehmen:

Wer sie trinkt, sorgt dafür, dass sich der Wirkstoff rasch im Organismus verteilt. Die Einnahme mit Alkohol ist nicht zu empfehlen, da der Alkohol die Wirkung abschwächen kann. Wer sogar hochprozentige Alkoholika mit Viagra kombiniert, kann sogar ernsthafte Nebenwirkungen spüren, die bis zum Kreislaufkollaps führen können.

Deutsche können in der Schweiz Viagra kaufen, aber…

Deutsche, die in der Schweiz zu Besuch sind oder in Grenznähe leben, können von der Rezeptbefreiung der Potenzmittel profitieren. Sie können zwar in der Schweiz eine Apotheke Viagra und Co. erwerben, allerdings handelt es sich hierbei um eine rechtliche Grauzone. Bei dem Grenzübertritt darf der Warenwert nicht über 300 € betragen, da die Wertfreigrenze sonst nicht eingehalten wird.

Außerdem muss der persönliche Bedarf nachgewiesen werden. Der Viagra in größeren Mengen mit Verdacht auf den Weiterverkauf erwirbt, macht sich strafbar und muss gegebenenfalls mit einer Strafverfolgung rechnen.

Dieser Inhalt wurde von unseren Besuchern folgendermaßen bewertet:
[Stimmen: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.