Tobias Schmitz widmet sich seit mehr als 5 Jahren medizinischen Themen aller Art.

Dieser Artikel wurde nach medizinischen Standards geschrieben. Info

Tobias Schmitz, MedizinexperteInfo zu medizinischen Inhalten

Oftmals ist es Männern unangenehm, dass sie unter einer erektilen Dysfunktion leiden. Umso schwerer stellt sich auch der Gang zum Arzt für sie dar. Am Besten würden sie sich für einen rezeptfreien Kauf von Viagra online entscheiden.

Aber ist dies so einfach möglich Viagra rezeptfrei online zu kaufen oder existieren Bestimmungen, die dies unmöglich machen? Wie sollte mit Verlockungen des rezeptfreien Viagra umgegangen werden?

Schon gewusst? Sie können Original Viagra oder auch andere rezeptpflichtige Potenzmittel (Cialis oder Levitra) ohne Rezept von Arzt online kaufen, da die Online-Arztpraxis Treated.com Ihnen nach Beantwortung einiger medizinischer Fragen und bei Eignung ein Rezept für das Potenzmittel ausstellt. Danach können Sie das Medikament bei Treated.com direkt online bestellen.

Ist Viagra frei verkäuflich?

Das Potenzmittel Viagra ist in Deutschland nicht verkäuflich. Das hängt damit zusammen, dass Viagra massive Auswirkungen auf den Blutdruck hat. Das Medikament führt zu einer Senkung des Blutdrucks. Das kann für Patienten mit Vorerkrankungen gefährlich werden. Das trifft unter anderem auf Patienten mit folgenden Konditionen zu:

  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Diabetes
  • nicht lange zurückliegender Schlaganfall oder Herzinfarkt
  • Einnahme bestimmter blutdrucksenkender Medikamente oder von nitrathaltigen Medikamenten gegen Herzrhythmusstörungen
  • und noch eine ganze Reihe weiterer Gegenanzeigen. 
Viagra per Nachnahme

Es gibt noch andere Gründe, warum Viagra rezeptpflichtig ist, das heißt nur nach Absprache mit einem Arzt verschrieben werden darf. Das Medikament hat ziemlich starke Nebenwirkungen, die zudem recht häufig auftreten können. Dazu gehören beispielsweise Kopfschmerzen, Sehstörungen und Schwindelanfälle, Ohrensausen sowie eine verstopfte Nase. 

Ein anderer Grund für die Rezeptpflicht liegt in der Impotenz selbst, gegen die Viagra eingenommen wird. Oft ist eine erektile Dysfunktion (ED) nur das erste Anzeichen einer ernsten Erkrankung, beispielsweise einer Diabetes, eines bevorstehenden Schlaganfalls oder von Prostatakrebs. Halten die Erektionsprobleme länger an, muss die Ursache geklärt werden. 

In welchen Ländern kann ich Viagra rezeptfrei kaufen?

Viagra ist ein rezeptpflichtiges Medikament, das nur in wenigen Ländern rezeptfrei erworben werden kann. Seit dem Jahre 2018 wird Viagra in Großbritannien rezeptfrei angeboten. Dabei handelt es sich um das originale Medikament vom Hersteller Pfizer (s. auch Viagra Connect kaufen – In Deutschland möglich?)

Viagra Connect kaufen
Seit 2018 ist Viagra Connect gegen erektile Dysfunktion in England rezeptfrei zu kaufen.

Das Medikament kann in allen Apotheken in England, Wales, Schottland und Nordirland gekauft werden. Die Apotheker haben jedoch die Auflage, den Patienten nach seinem Gesundheitszustand zu befragen und entsprechende Hinweise und Ratschläge zu geben. Liegen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder der Nieren vor oder leidet der Patient unter einem Diabetes, ist die Ausgabe von Viagra durch den Apotheker nicht gestattet. In diesem Fall muss der Patient einen Arzt aufsuchen und sich ein Rezept ausstellen lassen.

Für deutsche Staatsbürger ist es möglich, Viagra in einer britischen Apotheke zu kaufen. Die Einfuhr nach Deutschland ist im Rahmen des persönlichen Bedarfs erlaubt. Die Definition umfasst einen Bedarf für einen Zeitraum von drei Monaten. Mengen, die über dieses Maß hinausgehen, dürfen nur mit Zustimmung der Arzneimittelüberwachungsbehörden der Länder eingeführt werden.

Auch in Polen ist das Potenzmittel ohne Rezept in der Apotheke erhältlich (s. auch Ist das legal Viagra im Ausland zu kaufen?). Hier handelt es sich jedoch nicht um Viagra, sondern um ein Generikum namens Sildenafil. Das Medikament hat den gleichen Wirkstoff, darf aber aus Gründen des Patentrechts nicht unter dem Namen Viagra verkauft werden.

Ist Viagra Online Rezept legal?

Ja, das Viagra Online Rezept ist in Deutschland legal. Seit dem Jahre 2018 haben Ärzte die Erlaubnis, ihre Patienten auch online zu beraten. Ein persönlicher Kontakt in der Arztpraxis ist seitdem nicht mehr zwingend erforderlich. Somit ist es legal, wenn sich der Patient das Rezept für Viagra online ausstellen lässt. Voraussetzung für die Verordnung ist die Konsultation eines Arztes. Dieser Kontakt kann online erfolgen.

Innerhalb der Staaten der EU wurde eine Richtlinie zur Patientenmobilität vereinbart. Dies bedeutet, dass jeder Bürger der EU das Recht hat, medizinische Leistungen auch in einem anderen Land des Staatenverbundes in Anspruch zu nehmen.

Derzeit gehört Großbritannien noch offiziell zur EU. Somit kann sich ein Patient aus Deutschland auch in einer britischen Online-Klinik Viagra verschreiben und nach Hause liefern lassen. Dies ist dank der europäischen Richtlinien zur Patientenmobilität vollkommen legal.

Unser Tipp: Viagra rezeptfrei kaufen

Die Online Behandlung bietet Patienten eine sichere und diskrete Alternative, Viagra mit Online Rezept zu bestellen. Hierzu genügt die Beantwortung einiger Fragen des Online Fragebogens, welcher vom Arzt geprüft wird. Nach Feststellung der Eignung für Viagra wird das Online Rezept ausgestellt und das Medikament an Ihre Wunschadresse versendet.
5/5

Kann ich Viagra in Deutschland rezeptfrei kaufen?

Viagra und auch dessen Generika mit dem Wirkstoff Sildenafil sind in allen deutschen und europäischen Apotheken nur gegen die Vorlage eines gültigen Rezepts erhältlich. Daher ist es nicht möglich Viagra rezeptfrei zu kaufen.

Viagra

Warum ist Viagra in Deutschland verschreibungspflichtig?

Viagra ist ein Medikament, welches nicht nur die Potenz steigern kann, sondern auch positive Auswirkungen bei der Behandlung von Bluthochdruck zeigt. Allerdings sind die zu erwartenden Nebenwirkungen bei der Einnahme sehr umfangreich.

Neben leichten Erscheinungen, wie Kreislaufproblemen und Unverträglichkeit von Viagra, können auch lebensbedrohliche Nebenwirkungen, wie Herzinfarkte, Schlaganfälle und Priapismen (dauerhaft bestehende schmerzhafte Erektionen) daraus entstehen.

Im Rahmen der Zulassung von Viagra wurde daher entschieden, dass es unbedingt notwendig ist, dass die Verschreibung eines Arztes vorliegt. Grundlegend ist dabei, dass eine umfangreiche Anamnese erhoben wird. Hierbei muss der behandelnde Arzt nicht nur die erektile Dysfunktion (Impotenz) diagnostizieren, sondern auch alle anderen bestehenden Erkrankungen mit beachten.

Wenn bereits durch diese Erkrankungen schon Medikamente eingenommen werden, dann besteht eine erhöhte Gefahr von Wechselwirkungen mit Viagra. In diesem Zusammenhang wäre es zu gefährlich, dass Viagra ohne Rezept erhältlich wäre.

Weiterhin darf Viagra mit einer maximalen Dosis von 100mg täglich und lediglich einmal täglich eingenommen werden. Wäre dieses Medikament ohne Rezept erhältlich, könnte es zu einem Missbrauch kommen, der wiederum zu starken und gefährlichen Nebenwirkungen führen kann.

Besonders gefährlich wäre es, wenn der Patient selbst unter Störungen der Leber- und/oder Nierenfunktion leiden könnte. Für ihn gelten andere Höchstdosierungen, die maximal einmal täglich eingenommen werden dürfen. Alles andere könnte lebensbedrohlich werden. Folglich ist eine Rezeptfreiheit nicht zulässig.

Durch die andauernde Neuverschreibung von Viagra kann auch gewährleistet werden, dass eine dauerhafte ärztliche Kontrolle erfolgt und die verabreichte Dosis unter Umständen auch den bestehenden Problemen angepasst werden kann.

Viagra rezeptfrei online bestellen: Die Gefahren

Sofern es eine Apotheke geben sollte, die Viagra auch ohne die Vorlage eines Rezeptes anbietet, würde der Kauf und auch der Verkauf in dieser Form eine Straftat darstellen. In anderen Apotheken weltweit kann es möglich sein, dass Viagra rezeptfrei angeboten wird, allerdings lauern hierbei viele Gefahren.

Es ist nicht erwiesen, dass die Präparate zu den geltenden Bestimmungen hergestellt wurden. Weiterhin ist nicht erwiesen, dass auch der richtige Wirkstoff enthalten ist. Die Gefahr wäre sehr groß, dass ein Präparat verkauft wird, dass nicht den gesetzlichen Bestimmungen entspricht.

Weiterhin kann es möglich sein, dass die aufgedruckte Dosierung nicht der tatsächlichen entspricht. Somit könnte jede Tablette eine andere Dosierung haben. Wenn nun das Gefühl entsteht, dass eine Tablette nicht geholfen hat, kann eine zweite bereits lebensgefährlich sein. Die Gefahr einer Überdosierung durch Unwissenheit des Anwenders ist sehr groß.

Auch fremdsprachige Packungsbeilagen sind nicht erlaubt und können hohe Gefahren beinhalten, da Sicherheitshinweise nicht wahrgenommen werden können.

Ist das legal Viagra ohne Rezept online zu bestellen?

Der Kauf von Viagra ohne ein gültiges Rezept ist eine strafbare Handlung. Es ist für den Anwender und auch für die Apotheke nicht gestattet. Sollte es im Rahmen des Bestellprozesses auffallen, dass kein Rezept verlangt wird, dann sollte umgehend der Vorgang abgebrochen werden.

Weiterhin ist eine entsprechende Meldung an das Bundesamt für Gesundheitsschutz notwendig, dass dieser Machenschaft Einhalt geboten werden kann.

Auch wenn die Angebote verlockend scheinen und die erektile Dysfunktion ein starkes Leiden für den Betroffenen darstellt, so ist es wichtig, dass es nie zu einem rezeptfreien Kauf von Viagra oder Viagra Generika kommt (lesen Sie auch unseren Ratgeber Sildenafil rezeptfrei online kaufen – So geht’s).

Neben den gesundheitlichen Aspekten bei bestehenden Erkrankungen steht auch der Schutz der Jugend im Raum. Viagra darf nicht an junge Männer unter 18 Jahren ausgegeben werden. Sie befinden sich noch in der hormonellen Entwicklung und der missbräuchliche Gebrauch von Viagra wäre in diesem Falle einer gesunden Entwicklung nicht zuträglich.

Viagra mit Online-Rezept bestellen - So funktioniert's

Für viele Männer ist es sehr unangenehm zum Arzt zu gehen und sich dem Problem der erektilen Dysfunktion zu stellen. Es wäre verlockend wenn einfach eine Apotheke online dieses Medikament ausgeben würde. Niemand müsste von der Einnahme erfahren. Aber wie bereits beschrieben, würde dies eine sehr große Gefahr darstellen, die umgangen werden sollte. Schwarzmärkte bieten Viagra zu horrenden Preisen an, aber auch hier ist die Sicherheit nicht gegeben, dass es sich um das originale Präparat handelt.

Wenn es unmöglich ist die Schwelle zu überwinden und einen Arzt aufzusuchen, dann gibt es auch online Möglichkeiten, wie ein Rezepte über Viagra legal ausgestellt werden kann.

Die Online-Klinik Treated.com bietet eine Online Konsultation mit Ärzten an, die die Beratung vornehmen, die auch der Hausarzt ausführen könnte.

Viagra online kaufen

Wie läuft die Online Diagnose und Rezeptausstellung von Viagra ab?

  1. Die Dosierung und Packungsgröße müssen vom Patienten ausgewählt werden.
  2. Die entsprechenden medizinischen Fragen müssen gestellt werden, damit eine Diagnosesicherung erfolgen kann. Es ist hierbei ausgesprochen wichtig, dass alle medizinisch relevanten Erkrankungen und auch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten mit angegeben wird. Nur so kann dann eine Abwägung der Risiken der Einnahme gegenüber der bestehenden Erkrankung erfolgen.
  3. Steht einer Behandlung nichts im Wege wird ein Online-Rezept ausgestellt.
  4. Dieses wird an die Versandapotheke verschickt. Die Versandapotheke verpackt und verschickt die Behandlung an den Patienten. Die Zustellung erfolgt am nächsten Werktag in einer diskreten Verpackung.

Nun kann Viagra mit einem gültigen Rezept bestellt werden. Die Kosten und der Versand fallen dem Patienten zur Last. Sollten dann während der Einnahme Probleme oder Schwierigkeiten auftreten, ist es möglich, dass auch hier ein Arzt über EuroClinix kontaktiert werden kann.

Dieser kann die Behandlung anpassen oder festlegen, welche Schritte eingeleitet werden. Somit ist ein Onlinekauf von Viagra auch legal abgeschlossen.

Viagra in Großbritannien bestellen: Was zu beachten?

Viagra kann in Großbritannien in jeder Apotheke ohne die Vorlage eines Rezepts gekauft werden. Diese Regelung gilt auch für deutsche Staatsbürger. Der Patient bekommt das Medikament Viagra Connect in der Dosierung 50 mg. Das originale Medikament von Pfizer kann auch in Großbritannien nur auf Rezept ausgegeben werden.

Soll das Medikament über eine Online-Arztpraxis bezogen werden, ist es für den Bezug von Viagra wichtig, dass die Arztpraxis mit einer Partnerapotheke zusammenarbeitet, die eine Registrierung nachweisen kann. Diese Informationen kann der Patient vor der Bestellung einholen.

Leider gibt es Angebote im Netz, die nicht seriös sind. Wenn vonseiten der Partnerapotheke keine Registrierung nachgewiesen werden kann, sollten Patienten von einer Bestellung Abstand nehmen.

Weiterhin gilt es zu beachten, dass die Versandapotheke das Medikament im Original anbietet und versendet. Auch hier gibt es Anbieter, die nicht seriös sind und Generika des Medikaments an die Patienten versenden.

Fazit: Viagra online bestellen ist seriös und legal, aber die Rezeptpflicht muss eingehalten werden

In Deutschland ist es nicht möglich, das Medikament Viagra rezeptfrei zu kaufen. Niedergelassene Apotheken geben das Medikament ohne Rezept nicht heraus. Gleiches gilt für seriöse Online-Apotheken. Diese besitzen eine Zertifizierung und versenden das Medikament nur gegen Vorlage eines gültigen Rezepts.

Das Rezept bekommt der Patient von einem niedergelassenen Arzt. Alternativ ist es möglich, das Rezept in einer seriösen Online-Klinik ausstellen zu lassen. Es wird dann über eine der Online-Klinik angeschlossene Versandapotheke bezogen. Es ist wichtig, dass die Apotheke eine Registrierung besitzt und das Original-Medikament versendet.

Viagra sollte keinesfalls in einer Online-Klinik bestellt werden, die keine Zertifizierung besitzt. In Deutschland dürfen nur zertifizierte Online-Kliniken mit praktizierenden Ärzten das Rezept ausstellen. Der Online-Bezug von Viagra ist nur nach Vorlage dieses Rezepts möglich.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Quellen:
  1. Verordnung über die Verschreibungspflicht von Arzneimitteln (Arzneimittelverschreibungsverordnung – AMVV). In: Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz . www.gesetze-im-internet.de, abgerufen am 2. Juni 2018
  2. Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (2005): Verordnung über die Verschreibungspflicht von Arzneimitteln Arzneimittelverschreibungsverordnung – AMVV). URL: www.gesetze-im-internet.de, abgerufen am 2. Juni 2018 (PDF)
  3. Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz: Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln (Arzneimittelgesetz – AMG) www.gesetze-im-internet.de, abgerufen am 2. Juni 2018
  4. Viagra (summary of the European public assessment report (EPAR) for Viagra). In: European Medicines Agency. URL: ema.europa.eu, abgerufen am 2. Juni 2018
Dieser Inhalt wurde von unseren Besuchern folgendermaßen bewertet:
[Stimmen: 3 Durchschnitt: 4.7]