Medizinisch geprüft von: Thomas Fischer (Apotheker). Dieser Artikel wurde nach medizinischen Standards geschrieben. Info

Medizinisch geprüft von:, Thomas Fischer (Apotheker)Info zu medizinischen Inhalten

Seit 1998 gilt Viagra von Pfizer als Wundermittel für den Mann. Der gefäßerweiternde Wirkstoff unterstützt die Behandlung einer erektilen Dysfunktion. Doch seit Jahren mehren sich Sildenafil Generika und Alternativpräparate (Cialis, Levitra und Spedra). Der Mann steht vor der Wahl: Viagra, Cialis oder doch Levitra kaufen und testen?

Cialis, Viagra & Levitra - Definition erklärt

Zu den bekanntesten Alternativen von Viagra zählen Cialis und Levitra. Die drei Präparate enthalten unterschiedliche Wirkstoffe, werden jedoch im Wesentlichen zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion (Erektionsströngen) verordnet.

Prinzipiell handelt es sich bei den vorgenannten Medikamenten um sogenannte PDE-5-Hemmer (Phosphodiesterase-5-Hemmer), welche für den Abbau einer Erektion verantwortlich sind. Mit Ausnahme von Levitra sind die Potenzmittel zusätzlich für die Behandlung weiterer Erkrankungen zugelassen, beispielsweise zur Behandlung einer gutartigen Prostatavergrößerung (Cialis) und zur Behandlung einer pulmonalen Hypertonie.

Cialis, Viagra & Levitra

Schon gewusst?

Bei Online-Arztpraxen können Sie schnell und diskret Potenzmittel (Viagra, Cialis, Levitra und Generika) online anfordern ++ Schnelle und bequeme Express-Lieferung europäischer Originalmedikamente in neutraler Verpackung bis zu Ihrer Haustür ++ EU-registrierte Ärzte und Apotheke

Was sind die aktiven Wirkstoffe bei Cialis, Viagra & Levitra?

Obwohl es sich bei Cialis, Viagra und Levitra einheitlich um PDE-5-Hemmer als Potenzmittel handelt, enthalten alle drei Präparate unterschiedliche Wirkstoffe. Die Wirkstoffzusammensetzung hat einen signifikanten Einfluss auf die Verträglichkeit, Wirkweise und die Wirkungsdauer. 

Viagra - Sildenafil

Viagra basiert auf dem Wirkstoff Sildenafil, welches 1998 auf den Markt gebracht wurde. Hersteller ist das US-amerikanische Unternehmen Pfizer. Die Wirkung von Sildenafil (Viagra) wurde zufällig, im Rahmen der Entwicklung eines Bluthochdruck- und Angina Pectoris Medikaments, entdeckt. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite “Avanafil oder Sildenafil – die Mittel im Test und Vergleich“.

Cialis - Tadalafil

Das Medikament Cialis enthält den Wirkstoff Tadalafil. Der Wirkstoff ist seit November 2002 innerhalb der EU zugelassen. In den USA erfolgte die Zulassung im Jahr 2003. 

Levitra - Vardenafil

Das Potenzmittel Levitra enthält den Wirkstoff Vardenafil. Das Präparat wurde im Jahr 2003 auf den Markt gebracht. Hersteller war die Firma Bayer HealthCare aus Deutschland. Weitere Informationen zu Vardenafil finden Sie auf der Seite “Vardenafil kaufen: Ohne Rezept Levitra Generika bestellen“. 

Unser Tipp: Potenzmittel online kaufen

Die Online Behandlung bietet Ihnen eine sichere und diskrete Alternative, Viagra, Cialis & Levitra mit Online Rezept zu bestellen. Hierzu genügt die Beantwortung einiger Fragen des Online Fragebogens, welcher vom Arzt geprüft wird. Nach Feststellung der Eignung für die Potenzmittel wird das Online Rezept ausgestellt und die Behandlung an Ihre Adresse versendet.

Klicken Sie hier um Viagra, Cialis & Levitra online zu kaufen.

Tipp der Redaktion von Viagra-Online-Rezept.com

5/5

PDE-5-Hemmer: Funktionsweise im Vergleich

Ob Cialis, Viagra oder Levitra – PDE-5-Hemmer funktionieren alle gleich. Im menschlichen Organismus befindet sich das Enzym Phosphodiesterase.

Dieses Enzym sorgt für einen Abbau der Botenstoffe cAMP und cGMP. Beide Botenstoffe sind für die Erweiterung der Blutgefäße relevant. Werden die Botenstoffe abgebaut, können sich die Blutgefäße nicht ausreichend erweitern, wodurch eine Erektion nicht zustande kommt.

Die PDE-5-Hemmer Cialis, Viagra und Levitra hemmen das entsprechende Enzym, wodurch der Abbau der notwendigen Botenstoffe unterdrückt wird.

Die Botenstoffe können weiterhin die Blutgefäße erweitern und eine Erektion wird möglich. 

Wirkungsweise von PDE-5-Hemmern

Cialis, Viagra und Levitra richtig dosieren

Vor allem zu Beginn der Viagra-Welle gab es immer wieder Schreckensmeldungen über die Wirkung. Oft wurde von schmerzhaften Dauererektionen berichtet.

Noch heute suchen viele Männer einen Arzt auf, wenn die Wirkung der Potenzmittel nicht nachlässt oder schmerzhaft erscheint. Ein relevanter Grund für Dauererektionen und Schmerzen ist die nicht sachgemäße Anwendung der Medikamente. Entscheidend ist stets die Dosis. 

Dosierung von Viagra

Ähnlich wie Cialis ist Viagra in drei verschiedenen Dosierungen erhältlich. Die Tabletten enthalten entweder 25 mg, 50 mg oder 100 mg Sildenafil (s. auch unseren Ratgeber Dosierung und Anwendung von Viagra).

Dosierung von Cialis

Cialis ist in unterschiedlich stark dosierten Tabletten erhältlich. Auf dem Markt gibt es Präparate, die 5 mg, 10 mg oder 20 mg Tadalafil enthalten. 

Dosierung von Levitra

Das Potenzmittel Levitra ist in Tabletten mit 5 mg, 10 mg oder 20 mg Vardenafil erhältlich. Die Dosierung ist individuell und sollte mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. 

Cialis, Viagra und Levitra richtig einnehmen

Die Einnahme der Potenzmittel Cialis, Viagra und Levitra ist vergleichbar mit der Einnahme typischer Tabletten. Die Tabletten werden mit einem Schluck Wasser oral eingenommen. Während, kurz vor oder nach der Einnahme sollten keine fettreichen Speisen verzehrt werden. Fettige Nahrung kann den Eintritt der Wirkung erheblich verzögern. 

Cialis, Viagra und Levitra kaufen

Neben- und Wechselwirkungen von Cialis, Viagra und Levitra

Wie alle Medikamente haben auch Potenzmittel teils erhebliche Neben- und Wechselwirkungen. Aus diesem Grund sollte die Einnahme stets nach den Anweisungen des behandelnden Arztes erfolgen.

Neben- und Wechselwirkungen von Viagra

Zu den möglichen Nebenwirkungen von Viagra zählen:

Bekannte Viagra-Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Stoffen sind unter anderem:

Neben- und Wechselwirkungen von Cialis

Zu den möglichen Nebenwirkungen von Cialis (Tadalafil) zählen:

Bekannte Wechselwirkungen von Cialis (Tadalafil) mit anderen Stoffen sind unter anderem:

Neben- und Wechselwirkungen von Levitra

Wie bei allen Medikamenten kann es auch bei einer Behandlung mit dem Potenzmittel Levitra (Vardenafil) zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Bekannte Nebenwirkungen von Levitra sind unter anderem:

Bekannte Levitra-Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Stoffen sind unter anderem:

Gegenanzeigen von Cialis, Viagra und Levitra im Vergleich

Manche Medikamente dürfen nicht von jedem Patienten eingenommen werden. Bestimmte Krankheiten und Veranlagungen gelten als relevante Gegenanzeigen, die eine Behandlung aus Risiko Gründen nicht möglich macht. 

15 Fakten und 6 Mythen rund um Viagra

Viagra wurde tatsächlich aus purem Zufall entdeckt. Zum Potenzmittel kursieren seitdem verschiedene Mythen. Was stimmt und was stimmt nicht? Wir zeigen die 15 interessantesten Fakten und 6 größten Mythen rund um das Medikament.
Erhalten Sie jetzt exklusive Insights über Viagra, die berühmteste blaue Pille der Welt!

Gegenanzeigen von Viagra

Werden nitrathaltige Medikamente oder Stickstoffmonoxid-Donatoren angewandt, darf Viagra nicht eingenommen werden. Andernfalls sind lebensbedrohliche Blutdrucksenkungen möglich. Im Falle von koronaren Herzkrankheiten gilt abzuwägen, ob Geschlechtsverkehr unter der Einnahme von Viagra eine zu hohe Beanspruchung für den Patienten darstellt. 

Gegenanzeigen von Cialis

Medikamente mit dem Wirkstoff Tadalafil dürfen nicht eingenommen werden, wenn schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorliegen. Ferner ist eine Anwendung von Cialis ausgeschlossen, sofern Herzrhythmusstörungen oder Herzmuskelschwächen bekannt sind.

Bei einem niedrigen Blutdruck unterhalb des systolischen Wertes von 90 mmHG, bei Netzhauterkrankungen des Auges und bei Nieren- und Leberfunktionsstörungen ist ebenfalls von Cialis abzusehen. 

Gegenanzeigen von Levitra

Sofern Patienten nitrathaltige Medikamente oder NO-Donatoren einnehmen, ist die Anwendung von Levitra nicht zu empfehlen. In diesem Fall ist eine signifikante Auswirkung auf den Blutdruck denkbar, die sich unter Umständen lebensbedrohlich entwickelt.

Des Weiteren darf Levitra nicht eingenommen werden, sofern eine Behandlung mit CYP-3A4-Inhibitoren oder Alphablockern erfolgt. Bei Patienten mit koronarer Herzerkrankung ist eine Risiko-Nutzen-Abwägung erforderlich. Sofern der Geschlechtsverkehr eine zu hohe Belastung darstellen würde, ist Levitra nicht empfehlenswert. 

Cialis, Viagra und Levitra rezeptfrei kaufen

Sowohl Cialis wie auch Viagra und Levitra sind verschreibungspflichtige Medikamente. Daher ist es nicht möglich, dass Viagra, Cialis und Levitra rezeptfrei gekauft werden können.

Vor der Anwendung sind stets ärztlicher Rat und eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Da alle drei Medikamente teils schwere Nebenwirkungen verursachen können, sollte die gegebenenfalls mögliche Anwendung von ausländischen Medikamenten vermieden werden.

Quellen:
Wir von Viagra-Online-Rezept.com verwenden ausschließlich akkreditierte Quellen und belegen die Korrektheit unserer Inhalte mithilfe von Peer-Reviews (auch: Kreuzgutachten). Lesen Sie unsere redaktionellen Richtlinien, um mehr darüber zu erfahren, wie wir medizinische Fakten ermitteln und unsere Inhalte fachlich korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig aufbereiten.
  1. The management of phosphodiesterase-5 (PDE5) inhibitor failure. Lau D.H., Kommu S., Mumtaz F.H., Morgan R.J., Thompson C.S., Mikhailidis D.P. Curr Vasc Pharmacol. 2006 Apr; 4 (2): 89-93
  2. Therapeutic effectiveness and patient satisfaction after 6 months of treatment with Tadalafil, Sildeanfil and Vardenafil: Results from the Erectile Dysfunction Observational Study. Antonio Martin-Morales et al. European Urology; Volume 51, Issue 2, February 2007, Pages 541-550. URL: sciencedirect.com
  3. A multicenter, randomized, double-blind crossover study to evaluate patient preference between Tadalafil and Sildenafil. Alexander von Keitz et al. European Urology; Volume 45, Issue 4, April 2004, Pages 499-509.
  4. Sustained efficacy and safety of vardenafil for treatment of erectile dysfunction: a randomized, double-blind, placebo-controlled study” Valiquette L et al., Mayo Clin Proc. 2005 Oct;80(10):1291-7. 
  5. Frantz, Robert et al. Conversion From Sildenafil to Tadalafil. Results From the Sildenafil to Tadalafil in Pulmonary Arterial Hypertension (SITAR) Study. Journal of Cardiovascula Pharmacology and Therapeutics Volume 19, 04/2014. Sage Publications. 
  6. Leslie SJ1, Atkins G, Oliver JJ, Webb DJ.: No adverse hemodynamic interaction between sildenafil and red wine. In: National Center for Biotechnology Information, U.S. National Library of Medicine. URL: www.ncbi.nlm.nih.gov, abgerufen am 4.Juni 2018.
  7. Bijil Simon Arackal and Vivek Benegal: Prevalence of sexual dysfunction in male subjects with alcohol dependence. In: National Center for Biotechnology Information, U.S. National Library of Medicine. 
  8. Fachinformation (Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels) VIAGRA®. In: Pfizer.de. URL: www.pfizer.de, abgerufen am 5.Juni 2018.
Dieser Inhalt wurde von unseren Besuchern folgendermaßen bewertet:
[Stimmen: 2 Durchschnitt: 5]